Samstag, 31 Dezember, 2022

01 2023 Editorial

Liebe Leser!

„Es kann nur besser werden“ ist ein gerne verwendetes geflügeltes Wort, anzubringen bei Menschen mit einer Pechsträhne, Krankheit oder anderen Unpässlichkeiten. Gegen Ende des Jahres 2022 könnte man es dem gesamten Planeten widmen, das Jahr war in mehrfacher Hinsicht ein „Annus Horribilis“, wie es die in diesem Jahr verstorbene Königin Elisabeth II auszudrücken pflegte. Als zu Jahresbeginn die Coronapandemie nachließ, freuten wir uns auf die neue – oder alte – Normalität. Doch der Optimismus wurde schon bald durch den Konflikt in der Ukraine gedämpft. Dass es uns auf den Kanaren besser geht als den Menschen im Kriegsgebiet, ist ein schwacher Trost. Als ob das nicht genug wäre, zeigte sich das Wetter das ganze Jahr über von seiner schlechteren Seite. Der Klimawandel wird heute von fast niemandem mehr geleugnet, ob es dabei bleibt oder zur Klimakatastrophe kommt, liegt in unserer Hand. Die Bilanz der jüngsten Klimakonferenz in Ägypten lässt daran zweifeln, dass in absehbarer Zeit das Steuer herumgerissen wird. Die größten Umweltverschmutzer sind gar nicht erst aufgetaucht, und die restlichen Teilnehmer zu keiner verbindlichen Resolution gekommen.

Advent, Weihnachten und Neujahr prägen die kommenden Wochen, Grund genug, trübe Gedanken mit fröhlicher Stimmung zu vertreiben. Auf Gran Canaria gibt es genügend Möglichkeiten, dem Alltag zu entfliehen und die Jahreszeit festlich zu begehen. Es ist das erste Weihnachtsfest seit 2019 bei dem es keine pandemiebedingten Einschränkungen geben wird (Stand bei Redaktionsschluss). Entsprechend üppig und breit gefächert ist das Angebot an Konzerten, Märkten, Sportevents und Gastronomie. Vieles finden Sie im Inneren der Zeitschrift, einiges wird sicherlich noch dazukommen. Um ausreichend über die weihnachtlichen Angebote berichten zu können, erscheint in dieser Ausgabe ausnahmsweise kein Gemeindeartikel.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen, liebe Leser für Ihre Treue in diesen schweren Zeiten danken und versprechen, auch im kommenden Jahr für Sie da zu sein. Ein großes Dankeschön auch an unsere Geschäftspartner, denen wir nach den harten Jahren der Pandemie alles Gute für das kommende Jahr 2023 wünschen.

Wir befinden uns am Ende eines turbulenten und oft Besorgnis erregenden Jahres, und die Auswirkungen der vielen Krisen sind noch nicht absehbar. Doch es ist Weihnachten, die Zeit der Liebe und der Hoffnung. Die weihnachtliche Stimmung sollte jedem von uns dabei helfen, positiv auf das kommende Jahr zu blicken. Wie gesagt: Es kann nur besser werden!

Wir wünschen allen Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2023!

Ihr Herausgeberteam

Angelina, Roswita und Manfred Sander